Hilfe zur Selbsthilfe

Jede Familie bringt Ressourcen und Kompetenzen mit, um Krisensituationen zu bewältigen. In Lebensphasen, in denen die eigenen Lösungsstrategien nicht ausreichen, ist es sinnvoll durch externe professionell geschulte Fachkräfte Unterstützung zu geben. Genau hier schreitet die interkulturelle ambulante Erziehungshilfe ein, bietet Halt und Orientierung und leistet Hilfe zur Selbsthilfe.

Hilfestellung bei Erziehungsfragen, Beratung, die das Familiensystem stützen oder auch generationenübergreifende Beratung – es sind ganz vielfältige Aufgaben, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentren für interkulturelle ambulante Erziehungshilfen übernehmen. Sie erarbeiten mit den Familien ganz individuell, wie sich bestimmte Situationen lösen und Konflikte klären lassen. Neben ihrer wichtigsten Aufgabe, der Erziehungshilfe, müssen häufig erst die Rahmenbedingungen in und um das Familiensystem herum geschaffen werden.

Krisen als Chance

In der Zusammenarbeit werden die Ressourcen einzelner Familienmitglieder, wie  auch die des sozialen Umfelds und der eingebundenen Institutionen (re)aktiviert. Das entspricht dem ganzheitlichen Ansatz von PLANB Ruhr e. V. Die Familie wird befähigt Krisen auch zukünftig unabhängig und selbstbestimmt zu lösen und diese als Chance zu betrachten.

Diese Unterstützung geschieht nach §§27ff SGB VIII im Auftrag des jeweiligen Jugendamtes und der gemeinsamen Hilfeplanung.

Interkulturell, ambulant und flexibel

Unsere Grundhaltung ist, dass jede Familie mit ihrer Biografie, Kultur und Herkunft wertgeschätzt und Hilfe zur Selbsthilfegegebenen wird.

Wir legen großen Wert darauf, dass

  • die Familie und die Arbeit mit den Eltern im Fokus steht,
  • der Mensch in seiner Individualität wahrgenommen wird,
  • der Kindesschutz nach § 8a SGB VII in jedem Fall gewahrt bleibt,
  • die Hilfen kultursensibel gestaltet werden,
  • der systemische Ansatz von Veränderungs- und Erziehungsprozessen berücksichtigt wird und
  • den Beteiligten ein hohes Maß an Empathie entgegengebracht wird.

Umfassende Qualifikationen des Teams

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei PLANB Ruhr e. V. sind ausgebildete Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Psychologen, Heilpädagogen und/oder staatlich anerkannte Erzieher bzw. Familienpfleger.

Außerdem verfügen sie über folgende Zusatzqualifikationen:

  • Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO
  • Sozialräumliches Arbeiten
  • Case Management
  • Systemische Familientherapie und -beratung
  • Elterntraining
  • Familienaktivierung
  • Präventives Antigewalttraining
  • Insoweit erfahrene Kinderschutzfachkraft nach § 8a

Ein Großteil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringt selbst Migrationserfahrungen und insgesamt mehr als 30 Sprachen und verschiedene Dialekte mit. So ist eine schnelle und effiziente Kommunikation möglich – und das ohne zusätzliche Dolmetscherkosten.

Niederlassungen der Zentren für interkulturelle Erziehungshilfen

PLANB Ruhr e. V. ist in sechs Städten im Ruhrgebiet vertreten. Die Zentren für die interkulturellen, ambulanten Erziehungshilfen in Essen, Bochum, Dortmund, Herne, Lüdenscheid und Hattingen bieten ihre Hilfe aber auch kommunenübergreifend an.

Sie haben noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf und helfen Ihnen gern weiter.

Teams

Alle Mitarbeiter/-innen des PLANB Ruhr e. V. sind ausgebildete Dipl.-Sozial­arbeiter/-innen, Dipl.-Sozialpädagoge(inne)n, Dipl.-Heilpädagoge(inne)n und / oder staatlich anerkannte Erzieher/-innen/Familienpfleger/-innen. 
Darüber hinaus verfügen sie über folgende Zusatzqualifikationen:

  • Sozialräumliches Arbeiten
  • Case Management
  • Systemische Familientherapie/beratung
  • Elterntraining
  • Familienaktivierung
  • Präventives Antigewalttraining

Die genannten Qualifikationen und Kompetenzen der Teammitglieder gewährleisten ein professionelles Arbeiten. Aufgrund der multikulturellen Zusammensetzung des Teams ist der Verein in der Lage, den betreuten Familien durch den Einsatz einer Fachkraft in ihrer Muttersprache und aus ihrem Kulturkreis adäquate Unterstützung zu bieten. Der Verein kann somit seine Leistungen und Angebote in der Regel ohne zusätzliche Dolmetscherkosten mehrsprachig durchführen.

Themen

ANSPRECHPARTNER

Ayşe Balyemez

Dipl. Sozialpädagogin
Fachbereichsleitung ambulante Erziehungshilfen und Pflegefamilien

0234 459669 20
0234 459669 99

01522 8773799
a.balyemez@planb-ruhr.de

Diana Salkanovic

Sozialpädagogin (M.A.)
Leitung des Zentrums für interkulturelle Erziehungshilfen / Team 1

Sprachen: Deutsch, Bosnisch, Serbisch, Kroatisch

0234 459669-20
0234 459669-99

0172 8796805
d.salkanovic@planb-ruhr.de

Ouasila Akkar

Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (B.A.)
Leitung des Zentrums für interkulturelle Erziehungshilfen Bochum / Team 2

0234 459669-20
0234 459669-98

01729276973
o.akkar@planb-ruhr.de

Olga Gempler

Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin (B.A.)
Leitung des Zentrums für interkulturelle Erziehungshilfen Essen

0201 946615-00
0201 946615-01

01525 4278967
o.gempler@planb-ruhr.de

Susanne Pelka

Sozialarbeiterin (B.A.)
Einrichtungsleitung des Zentrums für interkulturelle Erziehungshilfen Herne

Sprachen: Deutsch, Polnisch, Englisch

02325 30087-70
02325 30087-71

0152 08606351
s.pelka@planb-ruhr.de

Asrin Barhun-Torun

Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)
Leitung des Zentrums für interkulturelle Erziehungshilfen in Hattingen

02324 5976880
02324 5976881

0162 9016502
a.barhun-torun@planb-ruhr.de

Zentrum für interkulturelle Erziehungshilfen Lüdenscheid, noch nicht besetzt

0235 16774396
0235 1674397

Zentrum für interkulturelle Erziehungshilfen in Dortmund, noch nicht besetzt

0231 533078 09
0231 533078 10