Ganzheitliche Vollzeitpflege

Verschiedene Situationen erfordern die Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie. Zur Sicherstellung der bestmöglichen Versorgung ist eine präzise Suche und Vermittlung der passgenauen Pflegefamilie unabdingbar und erfordert gleichermaßen Zeit und Sorgfalt. Eine große Verantwortung, der sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr bewusst sind.

Als erfahrener Träger sind wir bedacht während des Prozesses eng mit Ihnen als beauftragende Instanz des Jugendamtes sowie weiteren offiziellen Behörden im Sinne eines erfolgreichen Pflegeverhältnisses zusammenzuarbeiten – denn ein reger Austausch der Beteiligten fördert die institutionelle Ebene und wirkt sich nicht zuletzt positiv auf die Zukunft des Kindes aus. PLANB Ruhr e. V. verfügt über Erfahrungen im Bereich Westfälische Pflegefamilien, Bereitschaftspflege sowie Vollzeitpflege und greift somit auf fundierte Kenntnisse zurück, um Auswahl, Vermittlung und die fortlaufende Beratung optimal zu gestalten. Dies schließt die eigens entwickelte und hausintern durchgeführte Schulung zur Zertifizierung von Pflegeeltern seitens unseres Teams mit ein.

Engagiert und interkulturell

Das Team von PLANB Ruhr e. V. verfügt über ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, fachlicher Kompetenz in der Arbeit mit Kindern und Familien sowie die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit ist zudem die interkulturelle Aufstellung unseres Teams. Innerhalb des Trägers gibt es mehr als 30 verschiedene Sprachen und Dialekte, auf die bei Bedarf auch auf kurzen Dienstwegen zurückgegriffen werden kann.

Der Bereich der Bereitschaftspflege arbeitet mit viel Engagement und Einsatz und ist deshalb im Fall einer akuten Inobhutnahme auch am Wochenende und rund um die Uhr telefonisch erreichbar.
Für Ihre Anfragen steht Ihnen Herr Dr. Edgar Salazar (Teamleitung) zur Verfügung, um mit Ihnen gemeinsam eine zeitnahe und passgenaue Unterbringung zu gestalten.

Anforderungen an die Pflegefamilie

PLANB Ruhr e. V. stellt zur Aufnahme als Pflegefamilie folgende Anforderungen an die interessierten Bewerber, die erfüllt werden müssen:

  • Erweitertes Führungszeugnis (jeder Erwachsene im Haushalt)
  • Lebenslauf
  • Motivationsbrief
  • Gesundheitsschein vom Hausarzt
  • Vollständig ausgefüllter Fragebogen unseres Pflegefamilienbereichs.

Und wie geht es weiter?

Ist das erfüllt, finden zwei Vorstellungsgespräche statt, in denen die interessierte Familie noch genauer auf folgenden Kriterien hin überprüft wird:

  • Die Familie darf nicht auf das Pflegegeld angewiesen sein.
  • Sie muss eine Selbstverpflichtungserklärung abgeben.
  • Die Familienmitglieder müssen psychisch stabil und körperlich belastbar sein.
  • Haben die Familienmitglieder einen Migrationshintergrund müssen sie Sprachkenntnisse mit mindestens B1-Niveau vorweisen.

Das Pflegefamilienkonzept von PLANB Ruhr e.V.

Unser Konzept beinhaltet sowohl die Bereitschaftspflege als auch im Rahmen der Vollzeitpflege:

  1. Pflegefamilien in Vollzeit
  2. Bereitschaftspflegefamilien
  3. Gastfamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
  4. Verwandtschaftspflege

Schulungen für Pflegefamilien und Pflegekinderdienste

Neben dem, was die Pflegefamilien an Kenntnissen, Vorstellungen und ggf. Qualifikationen mitbringen, werden Sie außerdem von PLANB Ruhr e. V. in ihrer Entwicklung unterstützt und begleitet. Deshalb legen wir sehr hohen Wert auf Fortbildungsreihen. In allen von uns angebotenen Schulungen werden von uns zusätzlich die Aspekte Milieusensibilität und Transkulturalität vermittelt.

Folgende Schulungen werden für die Familien angeboten

Zum Thema Pflegekind

  • Entwicklungsphasen und -störungen
  • Bindungsverhalten (Theorien)
  • Auswirkungen früherer Erlebnisse (Traumata, Deprivation, Gewalt)
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Geschwisterkinder
  • Formen und Auswirkungen von Behinderungen (körperlich, geistig, seelisch, chronische Krankheiten)
  • Wertschätzende Förderung der Werte, Normen, Sprache und Kultur
  • Sicherstellung des Kindeswohls nach § 8a SGB VIII

Zum Thema Herkunftsfamilie

  • Persönliche Kontakte zwischen Pflegekind und Herkunftsfamilie
  • Umgang mit etwaiger Rückkehroptionen oder dem dauerhaften Verbleib bei der Pflegefamilie
  • Herkunftsfamilien mit Migrationshintergrund
  • Konflikte und Konfliktbereiche mit Herkunftsfamilien

Zum Thema Pflegeeltern

  • Aufgaben und Erwartungen
  • Biografiearbeit
  • Erziehungsfragen, Beziehungsdynamik, Umgang mit Grenzen
  • Bewältigung belastender Lebenssituationen, Kriseninterventionsstrategien, Empowerment
  • Pflegekind und leibliche Kinder
  • Umgang mit den Reaktionen der Umwelt (Nachbarn, Freunden, Schule, Kindergarten)

Zum Thema Recht

  • Alltägliche rechtliche Fragen (z. B. Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmung, Aufsichtspflicht, Krankenschutz, Versicherungen)
  • Finanzielle Fragen (Kindergeld, Sonderleistungen usw.)
  • Übergabe an das örtlich zuständige Jugendamt (§ 86 Abs. 6SGB VIII)
  • Kontinuierliche Beratung und Begleitung
  • Umgangsrecht

Vertiefende Themen

  • Gesundheitswesen im Pflegekinderwesen
  • Kulturbezogene Kompetenzen, Umgang mit Minderheiten und besonderen Milieus
  • Umgang mit psychischen Erkrankungen

Themen

Ansprechpartner

Ayşe Balyemez

Dipl. Sozialpädagogin
Fachbereichsleitung ambulante Erziehungshilfen und Pflegefamilien

0234 459669 20
0234 459669 99

01522 8773799
a.balyemez@planb-ruhr.de

Dr. Edgar Salazar

Dipl.-Psychologe
Westfälische Pflegefamilien (WPF)

0234 459669-32
0234 459669-99

01522 877 3542
e.salazar@planb-ruhr.de