DAS LEITBILD

Wer sind wir?

PLANB Ruhr e. V. ist eine gemeinnützige und interkulturelle Selbstorganisation von Menschen verschiedener Herkunft. Wir als Organisation sowie unsere interkulturelle Arbeit bilden eine Brücke zwischen der Aufnahmegesellschaft und der Migrationsbevölkerung.

Wir sind als anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe unter dem Dach des Paritätischen NRW organisiert und mit unseren vielfältigen Angeboten und Niederlassungen in den kommunalen Strukturen der verschiedenen Ruhrgebietsstädte fest verankert.

In einer multikulturell geprägten Gesellschaft stehen wir für:

  • die Stärkung des Zusammenlebens,
  • die interkulturelle Verständigung,
  • den wertschätzenden Umgang mit den Unterschieden und für
  • die Entwicklung sowie den Ausbau der Konfliktfähigkeit.

Der Ausbau und die Stärkung einer integrativen bzw. inklusiven Gesellschaft im Sinne der Sicherstellung der gleichen Teilhabechancen für jedes Mitglied sowie die Abschaffung jeglicher Zugangsbarrieren sind das Ziel unseres täglichen Handelns. Dabei dienen uns die UN-Menschenrechtskonventionen, die UN-Kinderrechtskonventionen und die UN-Behindertenrechtskonventionen als Grundlage.

PLANB Ruhr e. V. zeichnet sich durch ein kultursensibles, multikulturelles und multiprofessionelles Team aus, welches auf eine langjährige gemeinsame Zusammenarbeit in über 20 Sprachen wie Kulturen zurückgreift.

Welche Ziele liegen uns vor Augen?

Als erfahrene Spezialisten auf dem Gebiet der interkulturellen Kinder- und Jugendhilfe möchten wir Familien vor dem Hintergrund kontinuierlicher Veränderungs- und Wandlungsprozesse unterstützend zur Seite stehen und diese beratend begleiten. Hierbei sind unsere persönlichen Lebensgeschichten und die dabei erworbenen Bewältigungsstrategien förderlich und hilfreich, auf die wir situationsbedingt zurückgreifen können. Bei allem ist uns besonders wichtig den jeweiligen Menschen ganzheitlich zu begreifen - ein Verstehensprozess, in den neben der eigenen Persönlichkeit auch weitere Aspekte wie das individuelle Umfeld und die jeweilige Umgebung mit einfließen.

Unser Leitgedanke

Wir legen den Schwerpunkt auf das eigenverantwortliche Handeln eines jeden Individuums. Vor diesem Hintergrund entwickeln wir von PLANB zusammen mit den von uns betreuten Menschen neue Konzepte zur Lebensbewältigung. Das angestrebte Ziel stellt zum einen die Überwindung von Hindernissen und zum anderen den Abbau derselben dar, sodass die individuelle Entwicklung und die Förderung der persönlichen Ressourcen des jeweiligen Kindes oder des Jugendlichen in der Zukunft nicht mehr blockiert werden.

Das natürliche Recht der Familie

Bildung und Erziehung gehören zu dem natürlichen Recht der Familie. Sollten innerhalb der familiären Strukturen Schwierigkeiten auftauchen, die eine selbständige Problemlösung erschweren, tritt PLANB als Auftragnehmer der öffentlichen Hilfe auf, um der Familie eine bestmögliche Unterstützung zu gewährleisten. Im Rahmen der Problembetrachtung und Wahrnehmung sind wir stets auf der Suche nach mehreren Lösungswegen und streben auf diesem Weg eine Stärkung der familiären Ressourcen an.

Für wen?

Wir sind interessiert daran und in der Lage dazu, unsere Leistungen für alle Menschen und Institutionen zu erbringen und kennen die interdisziplinären Ebenen der Problemursachen. Zu diesen zählen neben den sozialen Faktoren wie Herkunft, Sprache, Kultur, Religion, Geschlecht, Alter, Bildung und soziale Schichtzugehörigkeit auch emotionale wie etwa das Verständnis, der Intellekt, die Wahrnehmung sowie die individuellen Werte des jeweiligen Individuums. Vor diesem Hintergrund setzen wir uns für ein Verhalten aller Teilnehmer/innen ein, das ein friedliches und wertschätzendes Zusammenleben ermöglicht.

Wie setzen wir unsere Ziele um?

Aufgrund der langjährigen Praxiserfahrung unserer Mitarbeiter/innen erkennen wir die jeweiligen Probleme und nehmen diese auch verantwortungsbewusst wahr. Das ermöglicht uns, alternative Denk- und Handlungsansätze vorzustellen. Weil jeder Mensch und jede Familie ein spezifisches Profil an Ressourcen und Kompetenzen aufweist, suchen wir individuelle und problembezogene Einstiegspunkte, die auf die jeweilige Situation zugeschnitten sind. Unabhängig von der Art und Weise wie der Dimension des Konflikts sehen wir uns als Partner und Begleiter auf der Suche nach verschiedenen Lösungsansätzen, die neue Wege und Perspektive eröffnen.
In unserer Arbeit ist uns wichtig, dass wir den jeweiligen Kindern, Jugendlichen und Familien die nötigen ‚Werkzeuge‘ an die Hand geben und ihnen gleichzeitig den richtigen Umgang damit aufzeigen, damit sie nachhaltig in ihrer eigenen Handlungskompetenz unterstützt werden.

Gelebtes „Diversity Management“

Wir greifen nicht nur auf unsere durch entsprechende Qualifikationen breit gefächerte Fachkompetenz zurück – auch die sorgfältige Zusammenstellung der Mitarbeiter/innen von PLANB trägt dazu bei, dass eine multiprofessionelle und wertschätzende Vorgehensweise ausgeübt wird, die sowohl auf interkultureller als auch interdisziplinärer Ebene stattfindet. So setzen wir beispielsweise Fachkräfte ein, die denselben sprachlichen Hintergrund wie die jeweils betreute Familie aufweisen. Auf diese Weise erzielen wir eine deutlich höhere Effizienz.

Welche Werte und Normen sind uns dabei wichtig?

Die nachstehend aufgeführten Werte und Normen sind essentiell, für eine umfassende und realitätsgetreue Darstellung von PLANB, als eine Organisation mit dem Ziel der nachhaltigen Förderung der interkulturellen Kinder- und Jugendhilfe. Wir sind aus dem Anspruch entstanden, internalisierte Wertvorstellungen wie Solidarität, Wertschätzung sowie einen respektvollen Umgang miteinander in und durch unsere Arbeit vorzuleben. So schaffen wir von PLANB ein strukturelles Netz, mit dessen Hilfe die im Rahmen der durchgeführten Arbeit entstehenden Konfliktsituationen immer situationsgerecht und individuell gelöst werden können:
Vertrauen, Transparenz und Offenheit
Vertrauen ist ein allmählicher Prozess, der sich durch Erfahrungen und den Umgang miteinander mit der Zeit entwickelt und in Verbindung mit den Werten Transparenz und Öffentlichkeit in unseren Augen die Basis für eine effektive Konflikt- und Kritikfähigkeit darstellt. Unter dem Begriff Transparenz verstehen wir dabei einen Zustand, der es ermöglicht, stattfindende Entscheidungen und Handlungsabläufe, auf verständliche Art und Weise nachvollziehen zu können. Dies bedeutet, dass unser Handeln – sowohl von innen als auch von außen betrachtet – offenkundig und durchschaubar sein sollte. In dieser Transparenz sehen wir die Basis für das Vertrauen, dass uns unsere Klienten und Hilfeempfänger entgegenbringen.

  • Konfliktfähigkeit
    Konfliktfähig zu sein bedeutet für uns, dass Konflikte nicht nur erkannt, sondern zudem auch ausgetragen, behandelt und die gemeinsam erarbeitete Lösung von allen Beteiligten akzeptiert werden.
  • Kritikfähigkeit
    Unter Kritikfähigkeit verstehen wir, dass konstruktive Kritik, d.h. unabhängig davon, ob sie positiv oder negativ ausfällt, auf allen Ebenen erwünscht ist und als Entwicklungsmotor angesehen wird, der zu einer Optimierung der einzelnen Bereiche führen kann.
  • Innovation und Kreativität
    Wir fördern die Selbstentfaltung der Mitarbeiter sowie die der Klienten und Hilfeempfänger. Innovation und Kreativität bedeuten für uns, dass wir offen sind für neue Ideen und kreative Lösungsansätze. Dabei reagieren wir konsequenterweise auch auf gesellschaftliche Neuerungen und Entwicklungen und gehen verantwortungsvoll auf sie ein.
  • Nachhaltigkeit in puncto „Hilfe zur Selbsthilfe“
    Uns ist sehr wichtig, dass die einzelnen Individuen, die wir begleiten, Schritt für Schritt lernen, die persönlichen Fähigkeiten und Ressourcen eigenverantwortlich, d. h. ohne externe Unterstützung, mit Blick auf die eigene Zukunft einzusetzen.
  • Wirtschaftlichkeit
    Wir legen großen Wert auf einen verantwortungsvollen, umweltbewussten Umgang mit jeglichen Ressourcen und achten daher darauf, dass diese effektiv und effizient eingesetzt werden. Zu dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit zählt außerdem das geregelte Verhältnis zwischen Ein- und Ausgaben, das in jedem Fall sichergestellt werden muss – mögliche Überschüsse werden dabei investiv eingesetzt.
  • Gender
    Der Begriff Gender ist für uns ein gelebtes Prinzip, welches von der Grundannahme ausgeht, dass sich die sozialen Geschlechtsmerkmale eines Individuums nicht anhand von klar zuzuordnenden Merkmalen definieren lassen. Diesen Kerngedanken wird PLANB im Rahmen seiner künftigen Entwicklung in Bezug auf die Besetzung der Gremien sowie Arbeitsstellen und Positionen berücksichtigen und für dessen Weiterentwicklung einsetzen.
  • Antidiskriminierung
    Wir lehnen jegliche Art von Diskriminierung ab – gleichzeitig begegnen und begleiten uns berufsbedingt jedoch tagtäglich unterschiedliche Formen derselben. Um pflichtbewusst damit umgehen zu können, ist ein bewusstes Handeln gemäß den Grundsätzen des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) für uns verpflichtend. Wir setzen uns für die Sensibilisierung der Familien im Hinblick auf diese Thematik, für die Unterstützung der Betroffenen und die Abstellung von Diskriminierung ein. In diesem Zusammenhang und im Hinblick auf die Tatsache, dass wir aufgrund unserer Arbeit ständig in unterschiedlichen Facetten damit zu tun haben, lehnen wir Gewalt als Konfliktlösungsweg und Erziehungsmethode ab. Wir setzen uns für den Abbau von Gewalt ein, indem wir Tätern und Opfern gleichermaßen alternative Verhaltensmöglichkeiten aufzeigen.
  • Antirassismus
    Wir lehnen jede Art von Rassismus vehement ab. Rassistische, fundamentalistische, nationalistische Ideologien und ihre organisatorische Erscheinungsformen sind für PLANB keinesfalls zu tolerieren. Gleichzeitig sind wir darum bemüht, jedem einzelnen Menschen und jeder Familie – unabhängig von seiner und ihrer Weltanschauung – Unterstützung und entsprechende Hilfe zu leisten.

Mit wem arbeiten wir zusammen?

Wir verstehen uns als Partner der gesellschaftlichen Institutionen. Gemeinsam mit den Familien des jeweiligen Individuums und in Zusammenarbeit mit weiteren institutionellen Einrichtungen wie dem Jugendamt, erarbeiten wir bedarfsgerechte und individuell-flexible Lösungen. Daneben sind wir auch für Sie da, um je nach Bedarfs- und Ressourcenermittlung für Kinder, Jugendliche und Familien zusammen mit Schulen und Kindergärten (sozialraumbezogen) u.a. Elternkurse und Elternberatung vorzubereiten und anzubieten. Die Stärkung von Bildungs- und Erziehungskompetenzen der Eltern ist dabei ein wichtiger Aspekt, auf den wir sehr großen Wert legen.

Qualitätssicherung

Für die Sicherung der Qualität unserer Einrichtungen (räumliche und personelle Ressourcen), der einzelnen Leistungen (Auswahl, Ausstattung und Organisation und Durchführung der Leistungen und Angebote) und der Wirkungen der Ergebnisse der durchgeführten Leistungen des von PLANB Ruhr e. V. getragenen Einrichtungen, werden regelmäßig und nachhaltig hierfür geeignete Maßnahmen eingesetzt, durchgeführt und dokumentiert.

Themen

ANSPRECHPARTNER

Gülseren Çelebi

Dipl. Sozialpädagogin
Geschäftsführerin

0234 459669-15
0234 459669-99

0174 3753333
g.celebi@planb-ruhr.de