Projekte

Neben den regulären Dienste und Tätigkeiten im Bereich der flexiblen Hilfen zur Erziehung ist es ein Anliegen, darüber hinaus auch im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, aber auch Erwachsenenarbeit, Projekte zu initiieren und durch Teammitglieder und / oder externe Künstler/-innen umzusetzen. Gesamtziel der Projekte ist stets die Förderung der Entwicklung der Teilnehmer/-innen. Insgesamt konnten im Jahr 2013 durch das Bochumer Team sechs Projekte initiiert und durchgeführt werden:

Geschichte mal anders

Mit Förderung durch das LWL Landesjugendamt Münster konnte das Projekt „Geschichte-mal anders!“ realisiert werden. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 13 bis 19 Jahren haben an der mehrtägigen Fahrt zu den Emsland-Lagern teilgenommen. Die Jugendlichen haben sich mit der NS-Zeit, der Geschichte Emslands und Papenburgs auseinandergesetzt.

Filmprojekt „Banane mit Soße!“

Das Filmprojekt des Jahres 2012 unter dem Titel „Banane mit Soße!“ in Kooperation mit Daheim e. V., welches über den Landschaftsverband Westfalen-Lippe Landesjugendamt Westfalen gefördert worden ist, hat bei der Preisverleihung der Landesmedienanstalt NRW am 06.12.2013 den Bürgermedienpreis erhalten. Die Rückmeldung der Jury an das Projekt: „Sehr gelungenes Projekt und nicht zuletzt talentierte Schauspieler“.

Biographiearbeit in Bochum

Sie reiste 1970 mit ihrem Mann, als Arbeitsmigrantin, nach Deutschland ein. Ihre 5 Kinder ließen sie zunächst in ihrer Heimat zurück. Als dem Ehepaar bewusst wurde, dass sie ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland fixieren möchten, holten sie ihre Kinder nach und nach zu sich. Die Frau arbeitete viel und hart. An zwei unterschiedlichen Arbeitsstellen stellte sie ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Sie lebten sehr sparsam, um sich in der Heimat ebenfalls eine gute Existenz aufbauen zu können. Die Großfamilie verzichtete in einer Unterkunft deswegen auf eine Heizung und Warmwasser.

Jonglage-Projekt

Noch innerhalb der Sommerferien konnte ein weiteres Projekt für Kinder starten. Diesmal mit Förderung durch das Stadtumbaumanagement Bochum Westend.
Innerhalb weniger Wochen ist es unseren kooperierenden Künstler/-innen gelungen, mit Kindern aus dem Stadtumbaugebiet eine Jonglage-Vorführung auf die Beine zu stellen und Bälle sowie Tücher zu schwingen. Die geprobte Show war Bestandteil des Westendfestes auf dem Springerplatz im Rahmen der Interkulturellen Woche.

Frauengesundheitskurs

Das Projekt „Frauengesundheitskurs“ war verbunden mit den angesprochenen Bedürfnissen an Bewegung und gesundheitlichen Problemen von Frauen insbesondere mit Migrationshintergrund. Das Ziel des Kurses war, Frauen mit Migrationshintergrund im Wohnumfeld die Gelegenheit zu geben, ein ganzheitliches Bewusstsein für ihren Körper und ihre Gesundheit zu entwickeln.
Insgesamt haben 6 Frauen fortlaufend an den wöchentlichen Theorie-und Praxiseinheiten des Projektes teilgenommen. Die Rückmeldung der Frauen war durchweg positiv. Das Interesse an den Theorieeinheiten war ebenso gegeben wie an den praktischen Übungen zur Stressbewältigung und Gesundheitserhaltung. In Zukunft sollten für die Durchführung eines ähnlichen Projektes die sprachlichen und kulturellen Aspekte vorab als mögliche Herausforderungen – bei notwendigem Personalwechsel – bedacht werden. Die Teilnehmerinnen haben viel erfahren und gelernt; sie können somit dieses Wissen zukünftig in schwierigen Situationen umsetzen. Das Projekt wurde durch Landesmittel innerhalb des Förderprogrammes „Niedrig-schwelliges Integrationsvorhaben“ finanziert. Der Paritätische Landesverband verteilte die finanziellen Mittel.

    Themen