Fort- und Weiterbildungen

Das Wissen um gruppendynamische Vorgänge in einem Team, Kenntnisse zum Konfliktmanagement oder einer zielorientierten Gesprächsführung stellen ein wichtiges Know-how in vielen Berufen dar, vor allem im sozialen Bereich. Deshalb bietet der Bereich Bildung und Prävention Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte und Multiplikatoren in folgenden Bereichen an:

1. Interkulturelle Sensibilität

Dieinterkulturelle Kompetenz stellt zunehmend einen wichtigen Erfolgsfaktor im Beratungshandeln, in der Gestaltung von Hilfeplänen, in der Eltern- und Schulsozialarbeit und anderen sozialpädagogischen Handlungsfeldern der Kommune dar. Die interkulturelle Öffnung ist notwendig, um Zugangsbarrieren zu Hilfs- und Bildungsangeboten abzubauen und so den spezifischen Bedarfen einer vielfältigen Klientel gerecht zu werden. Mit unserer Weiterbildung wollen wir Pädagog*innen und Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Verwaltung ansprechen. Wir bieten ihnen außerdem die Möglichkeit, in einen kollegialen Austausch zu treten.

Die Themen sind u. a.:

  • Deeskalation im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • interkulturelle Sensibilisierung
  • Kommunikation im interkulturellen Kontext
  • interkulturelles Arbeiten im Umgang mit geflüchteten Schüler*innen

Der Workshop bietet einen Einblick in die vielfältigen Unterschiede hinsichtlich der Kommunikation und ebnet somit das Verständnis bei etwaigen Missverständnissen oder Kommunikationsbarrieren. Der Workshop ist sehr praxisorientiert und bietet einen einfachen Transfer zum Arbeitsalltag.

2. Gewaltprävention

Dieser Workshop richtet sich hauptsächlich an Lehrkräfte und in der Kinder- und Jugendhilfe tätige Fachkräfte, die in ihrer alltäglichen Arbeit immer wieder mit verschiedenen Formen der Gewalt konfrontiert werden. Umso wichtiger ist es, sich mit dem ThemaGewaltprävention auseinanderzusetzen und einen angemessenen Umgang zu finden. Wir zeigen praktische und zielgerichtete Interventionen und behandeln Themen wie Mobbing, Deeskalationsstrategien sowie konfrontativ-pädagogische Ansätze zur Vermittlung von Lösungsstrategien.

3. Mobbingprävention

Durch die Weiterbildung Mobbingprävention erweitern Sie Ihre Kompetenzen im Erkennen, Bearbeiten und Nachbearbeiten von Mobbingfällen in Schule und Berufsleben. Sie erhalten einen breiten Überblick über praxisnahe Präventions- und Interventionstechniken und werden in systemischen Ansätzen geschult.

Folgende Inhalte stehen hierbei im Fokus:

  • Definitionsklärung Mobbing
  • Dynamik, Verlauf, gesundheitliche und soziale Folgen von Mobbing
  • Anti-Mobbing-Strategien
  • Methoden und Übungen zur Mobbingprävention, Sensibilisierung und Empathie-Entwicklung
  • konfrontative Mobbingintervention

4. Konfliktmanagement

Konfliktpotenzial zu erkennen und Lösungen zu seinem Abbau aufzuzeigen ist das Ziel dieser Weiterbildung.

Die Inhalte gliedern sich in drei Bereiche:

  • Konfliktverständnis: Konfliktmuster, Ursachen, persönliche Haltung reflektieren, Reaktionen auf Konflikte
  • Konfliktdiagnose: Wahrnehmung, Konstellationen und Eskalationsmuster
  • Konfliktlösung: Abläufe innerhalb des Konfliktmanagements, konstruktiver Umgang mit Konflikten und Strategien, konstruktiver Umgang mit Widerständen, Interventionstechniken zur Deeskalation

5. Deeskalierende und zielorientierte Gesprächsführung

Der Workshop Deeskalierende und zielorientierte Gesprächsführunguntersucht, welche Auswirkungen kommunikative Aspekte auf Konfliktsituationen haben und wie Konflikte generell entstehen können. Es wird genauer betrachtet, wie sich unser Kommunikationsverhalten in Stresssituationen verändert. Darüber hinaus erarbeiten wir Deeskalationstechniken, reflektieren Ursachen für aggressives Verhalten und stellen Überlegungen an, welche Möglichkeiten der Eigensicherung in Konfliktsituationen bestehen. Das Ziel ist es, in die Thematik einzuführen, grundlegende Techniken der Deeskalation kennenzulernen, Fähigkeiten in Konflikt- und Klärungsgesprächen zu erweitern und das eigene kommunikative Verhalten in Konfliktsituationen zu reflektieren.

6. Teambuilding

Ein Teamtraining oder Teambuildingals Maßnahme zur Teamentwicklung ist ein Prozess, der je nach Vorgeschichte und Zielsetzung aus verschiedenen Bausteinen bestehen kann. In der Regel nutzen wir dabei erlebnisorientierte, interaktive Aufgaben und Übungen, die die Entwicklungspotenziale eines Teams aufdecken, wichtige Teampotenziale erlebbar machen und Fähigkeiten stimulieren. So erhalten dieTeammitglieder im Rahmen des Trainings zum Beispiel Aufträge, die sie nur miteinander als Team lösen können. Auf diesem Weg gewinnen sie rasch Einblicke in ihre Teamdynamik, die sie anschließend mit unserer Unterstützung reflektieren können. Das Team findet gemeinsam Ansätze für dauerhafte Lösungen und trainiert deren Umsetzung, um die Teamarbeit nachhaltig zu verbessern. Kommunikationsirrtümer, Reibereien zwischen einzelnen Mitgliedern oder auch Kompetenzkämpfe werden im geschützten Rahmen des Teamtrainings frühzeitig erkannt, behandelt und gelöst. Das Ergebnis: bessere Zusammenarbeit, mehr Motivation, höhere Leistungsbereitschaft – kurz: ein Spitzen-Team!

Themen

ANSPRECHPARTNERIN

K. Boldrew

Teamleitung Bildung und Prävention
Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)

Deutsch, Russisch, Ukrainisch, Englisch

0234 459669-40
0234 459669-98

01522 8773495
k.boldrew(at)planb-ruhr.de