Mädchen sein – klüger sein

Das Projekt Mädchen sein – klüger sein gibt muslimischen Mädchen den Rahmen, sich auszutauschen, wertfrei Fragen zu stellen und Neues zu lernen. Themenspezifisch soll der Fokus auf Kultur, Religion, Selbstbehauptung, Aufklärung und Sexualität liegen.

Vielen muslimischen Mädchen fehlt ein Freiraum, um sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen und zum Beispiel Ängste auszusprechen und sich ihrer Möglichkeiten bewusst zu werden.

Bei Mädchen sein – klüger seintreffen sich Mädchen zwischen 14 und 17, um miteinander ihre Freizeit zu verbringen und gemeinsam zu gestalten. Hier können sie sich miteinander austauschen und erfahren von Seiten der Pädagoginnen eine Begleitung in ihren Alltagsbelangen, Freuden und Sorgen. In der geschlechtsspezifischen Arbeit wird besonders Wert auf Bildungsarbeit gelegt, aber auch die ständige Konfrontation mit Diskriminierungserfahrungen ist ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Das Treff soll zum „Ort des Vertrauens“ werden und über die pädagogischen Möglichkeiten hinaus die Mädchen und jungen Frauen in ganz individuellen Angelegenheiten unterstützen.

Für eine junge Muslima in Deutschland gilt es verschiedene Aspekte des Lebens zu vereinen. Werte, Normen und Ansprüche hinsichtlich der Kultur, Religion, Familie, Gesellschaft, Schule und dem eigenen Ich stimmen nicht immer überein. Der Weg zu einem stabilen Selbstbild, zu einem selbstbewussten und selbstbestimmten Leben kann sich schwer gestalten für eine junge, moderne Frau. Es gilt diese Diskrepanzen zu überwinden und eine Lebenseinstellung zu finden, mit der die Zukunft als Erwachsene bestritten werden kann.

Gerade Themen wie Sexualität, der eigene Körper und dazugehörige Freiheiten stehen oft im Diskurs. Es gilt, den Mädchen aus diesen Konflikten zu helfen, ihnen ihre Rechte aufzuzeigen und Vorstellungen aus Religion, Kultur und Gesellschaft in sich selbst zu vereinen und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Junge Frauen verfolgen das Rollenbild einer emanzipierten, erfolgreichen Frau; die Schwierigkeit dabei ist es, das moderne Bild der Frau und das kulturell geprägte Selbstbild zu vereinen. In diesem Kontext fehlt es den jungen Frauen oft an einem Rollenmodell aus dem eigenen Umfeld.

Um Jugendliche bei ihrer Identitätsfindung zu unterstützen, werden die unterschiedlichen kulturellen Inhalte, Normen und Werte miteinander ins Gespräch gebracht, um eine ebenso wertschätzende wie kritische Reflexion und Auseinandersetzung zu fördern.

WO? PLANB, Keplerstr. 91, 45147 Essen-Holsterhausen
WANN? montags 16 bis 19 Uhr
FÜR WEN? muslimische Mädchen von 14 bis 17 Jahren

Themen

ANSPRECHPARTNERIN

K. Boldrew

Teamleitung Bildung und Prävention
Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)

Deutsch, Russisch, Ukrainisch, Englisch

0234 459669-40
0234 459669-98

01522 8773495
k.boldrew@planb-ruhr.de

Anschrift

PLANB Ruhr e. V.
Keplerstraße 91
45147 Essen