Radikal tolerant

Das Projekt Radikal tolerantbietet Jugendlichen jeder Herkunft eine Plattform, in sozialen Medien ein Zeichen für Interkulturalität, Chancengleichheit, Gerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz zu setzen.

Medien sind heutzutage aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Einige Kinder bekommen bereits im Kindergartenalter einen Zugang zu diversen Plattformen und spätestens in der Grundschule besitzt jedes Kind ein Smartphone oder auch andere Endgeräte. Der Konsum ist in vielen Fällen aus diversen Gründen unkontrolliert und führt dazu, dass viele ungeeignete Inhalte wahrgenommen und ungefiltert und kritiklos verinnerlicht werden. Diese Umstände nutzen radikale Influencer, um eigene radikale Meinungen vor allem unter denjenigen zu verbreiten, die nicht über ausreichendes Wissen verfügen, um diese kritisch zu hinterfragen und zurückzuweisen. Aktuell kursieren viele TikTok-Videos mit radikalen Parolen, welche Jugendliche zur radikalen Meinungsbildung, Gewalt und Aggression bewegen könnten.

Im Rahmen des Projekts werden die Jugendliche dazu animiert und darin unterstützt, ihre eigene Meinung zu äußern. Wir werden regelmäßig Videos und Fotos, Interviews, soziale Experimente, Umfragen und Quizformate auf TikTok-, Instagram- und Youtube-Accounts posten. Ziel ist es, damit der Radikalisierung, Hetze, Diskriminierung und Bevormundung präventiv entgegenwirken, der Verbreitung von Rassismus und Gewaltpropaganda Einhalt zu gebieten und ein Zeichen für Interkulturalität, Chancengleichheit, Gerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz setzen. Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen, die multikulturelle Realität der heutigen Gesellschaft zu berücksichtigen.

Radikal tolerantist hier zu finden bei Instagram, YouTubeund Facebook.

Radikal tolerantwird gefördert durch das Bundesprogramm Demokratie leben!und das Jugendamt der Stadt Essen.

Themen

ANSPRECHPARTNERIN

K. Boldrew

Teamleitung Bildung und Prävention
Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)

Deutsch, Russisch, Ukrainisch, Englisch

0234 459669-40
0234 459669-98

01522 8773495
k.boldrew(at)planb-ruhr.de

gefördert durch

DEMOKRATIE LEBEN!

und

Anschrift

PLANB
Keplerstraße 91
45147 Essen