Kinder gesund und stark machen

„Kinder gesund und stark machen! Resilienzen fördern – Intervention vermeiden!“ ist der Name eines präventiven Pilotprojekts, das wir seit Januar 2019 gemeinsam mit dem Jugendamt Essen, Bezirk West, realisieren. Ziel ist es, Kinder an sechs Kitas zusätzlich zur Förderung im Kita-Alltag gezielt individuell durch pädagogische Fachkräfte zu fördern.

Im Rahmen des Projekts arbeitet jeweils eine zusätzliche pädagogische Fachkraft mit 19,5 Wochenstunden in den Kitas in Altendorf, Borbeck und Bochold. Im Fokus steht dabei die Widerstandsfähigkeit mit dem Ziel, die physische und psychische Gesundheit der Kinder zu stärken und ihnen so ein gesundes Aufwachsen und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. In sechs Kitas entwickeln PLANB-Fachkräfte individuelle Förderangebote für Kinder, die sie im Alltag, in Kleingruppen oder Einzelsettings kindgerecht und spielerisch umsetzen. Dabei beziehen sie auch die Familien der Kinder mit ein. Sie werden ebenso gestärkt und unterstützt, um ihnen Möglichkeiten zu eröffnen, ihre Kinder nachhaltig zu fördern.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich für die Kooperationsbereitschaft der Einrichtungsleitungen!

Im Einzelnen sind die folgenden Kitas beteiligt:

Aktuelle Informationen über das Projekt erhalten Sie regelmäßig in unserem Kitamagazin „Kinderwelt aktuell“, das in unseren Einrichtungen wie auch in den kooperierenden Kitas ausliegt und das Sie hier kostenlos als PDF herunterladen können.

Themen

ANSPRECHPARTNERIN

M. Engel

Projektleitung, Fachbereichsleitung Kindertagesstätten,
Bildungs- und Sozialmanagement - Schwerpunkt frühe Kindheit (B.A.), Sozialfachwirtin Elementarbereich/Hort, Entspannungspäd.

0234 459669-60
0234 459669-98

0152 09425433
m.engel(at)planb-ruhr.de