KIM – Kommunales Integrationsmanagement

Essen

Das Kommunale Integrationsmanagement (KIM) ist ein im Jahr 2020 ins Leben gerufenes Programm des MKFFI. Ziel des Programms ist es, die bestehenden Beratungsangebote Menschen mit Flucht- und Migrationsbiografie zu ergänzen. Dabei wird KIM zentral vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) koordiniert.

Kernaufgabe des KIM ist die Verbesserung der Vernetzung einzelner Ämter und Akteure, um den Menschen somit zielgerichteter eine Unterstützung bieten zu können. Die Beratungen erfolgen zielgerichtet und nachhaltig im Rahmen eines rechtskreisübergreifenden Case Managements.

PLANB ist in Essen und in Mülheim an KIM mit unterschiedlichem Schwerpunkt beteiligt.

Beratung für Frauen

In Essen bietet PLANB eine nachhaltige Einzelfallberatung für zugewanderte Frauen mit multiplen Benachteiligungserfahrungen. Die Beratung ist rechtskreisübergreifend, zielgerichtet und zugänglich für zugewanderte Frauen unabhängig von Alter oder Herkunft.

Dabei hilft die fachliche Beratung, Begleitung und Unterstützung den Migrantinnen bei der Aufarbeitung vielfältiger Problemlagen.

Unser Beratungsangebot umfasst:

  • Unterstützung bei aufenthaltsrechtlichen und behördlichen Anliegen
  • Beratung bei psychosozialen und emotionalen Problemlagen
  • Vermittlung von Sprach- und Integrationskursen
  • Beratung bei Themen wie Wohnen, Schulbesuch und Gesundheit
  • Unterstützung bei Sicherung des Lebensunterhaltes
  • Unterstützung bei der Erarbeitung eigener Ziele sowie Zukunftsperspektiven
  • Hilfe zur Selbsthilfe (Ressourcenaktivierung)

Themen

Ansprechpartnerin

D. Salkanovic

Beraterin
Kommunales Integrationsmanagement Essen

0201 890788-64
0201 890788-99

0162 9039856
kim-essen@planb-ruhr.de

Adresse

PLANB Ruhr e. V.
Krayer Straße 208
45307 Essen

Gefördert durch