NRW fördert Integration an Unis

Das Land NRW investiert bis 2022 insgesamt 26 Millionen Euro in die Integration geflüchteter Studierender in den Arbeitsmarkt. Das Land will damit „deutschlandweit zum Vorreiter bei der Integration geflüchteter Studierender werden“, so NRW-Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Seit 2017 fördert das Land bereits mit dem Projekt „NRWege ins Studium“ die Integration von Geflüchteten an Hochschulen. Das neue Programm „NRWege Leuchttürme“ soll nun geflüchteten Studierenden den Berufseinstieg erleichtern und sie bei der Anerkennung ihrer Abschlüsse unterstützen. Das Projekt soll auch Hochschulen als Orte erfolgreicher Integration und attraktive Bildungsinstitutionen für internationale Studierende stärken.

In einer Kooperation der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit der Fachhochschule Bielefeld können in einem einjährigen Programm geflüchtete Ingenieurinnen und Ingenieure ihre Studienabschlüsse den deutschen Abschlüssen angleichen.

Weitere Informationen:
NRWege Leuchttürme 
www.mkw.nrw/NRWege

Themen