Frauengesundheitskurs

Das Projekt „Frauengesundheitskurs“ war verbunden mit dem Bedürfnis an Bewegung und gesundheitlichen Problemen von Frauen insbesondere mit Migrationshintergrund. Das Ziel des Kurses war es, Frauen mit Migrationshintergrund im Wohnumfeld die Gelegenheit zu geben, ein ganzheitliches Bewusstsein für ihren Körper und ihre Gesundheit zu entwickeln.
Insgesamt haben sechs Frauen fortlaufend an den wöchentlichen Theorie- und Praxiseinheiten des Projektes teilgenommen.

Die Rückmeldung der Teilnehmerinnen war durchweg positiv. Das Interesse an den Theorieeinheiten war ebenso groß wie an den praktischen Übungen zur Stressbewältigung und Gesundheitserhaltung. In Zukunft sollten für die Durchführung eines ähnlichen Projektes die sprachlichen und kulturellen Aspekte vorab als mögliche Herausforderungen – bei notwendigem Personalwechsel – bedacht werden. Die Teilnehmerinnen haben viel erfahren und gelernt. Sie können somit dieses Wissen zukünftig in schwierigen Situationen umsetzen. Das Projekt wurde durch Landesmittel innerhalb des Förderprogrammes „Niedrig-schwelliges Integrationsvorhaben“ finanziert. Der Paritätische Landesverband verteilte die finanziellen Mittel.

Themen